arlt-archiv topmenu
Voltaire - Stiftung


Volaire Statue
Châtenay-Malabry Place Voltaire

Voltaire PhilDict
Philosophisches Wörterbuch, Reclam Verlag, limitierte Sonderauflage, direkt bei der Voltaire-Stiftung erhältlich

Voltaire PhilDict Halbl
Philosophisches Wörterbuch, Reclam-Verlag, Halbleinen

Voltaire PhilDict Auszug
Auszug aus d. Philosophisches Wörterbuch, Reclam-Verlag

Volaire Statue
Ferney-Voltaire


Wenn wir aufhören,
Voltaire zu ehren,
sind wir für die Freiheit
nichts mehr wert.
(Will Durant)

Die Voltaire-Stiftung ist eine rechtsfähige, gemeinnützige Stiftung und verfolgt den Zweck, das Leben und die Werke Voltaires in Deutschland einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen.

Dabei beschränkt sie sich nicht auf die Aneinanderreihung von Inhaltsangaben zu seinem umfangreichen Werk, sondern versucht, die Bedeutung dieses Werkes vorzustellen. Dabei geht es um die zentralen Inhalte der Aufklärung im 18. Jahrhundert, insbesondere um den Kampf gegen die katholische Kirche und die Durchsetzung der universellen Menschenrechte. Überhaupt ist "Universalität" für Voltaire eine seiner zentralen Grundsätze: Wenn er zur Geschichte schreibt, legt er an sie die Grundsätze an, die ihm Kriterien über alle Zeiten und Gesellschaften zur Beurteilung ihres Fortschritts oder ihres Zurückgebliebenseins liefern. Ganz anders als heute, wo die Geschichtsschreibung die Vergangenheit aus sich heraus verstehen will.

So kommentiert Voltaire etwa das alte Testament auf der Grundlage seiner humanistischen Haltung - und natürlich kommen die Juden dabei nicht gut weg, genausowenig übrigens wie die Christen. Religiöse Verfolgung lehnte er vehement ab und die Voltaire-Stiftung arbeitet daran, aus seinen zahlreichen Schriften herauszuarbeiten, was wirklich seine Haltung zur Religion war. Das ist nicht einfach, zumal er immer damit rechnen musste, dass die Zensur zuschlägt oder - weitaus schlimmer - die Behörden die Kritiker ihrer ideologischen Schutzmacht ins Gefängnis werfen.

Schließlich gilt es die Fälle zu präsentieren, bei denen Voltaire sich zunächst ganz alleine gegen die Kirche und ihren Verfolgungswahn stellte, wie etwa im Fall Jean Calas und in dem des Chevalier de la Barre. Wie er es schaffte die beiden zu rehabilitieren, ist eine eigenes - noch nicht geschriebenes - Kapitel, aber gerade für unsere Zeit hochinteressant. All dies findet man auf unseren Internetseiten https://www.correspondance-voltaire.de
Fast hätten wir es geschafft, die Inszenierung eines seiner Theaterstücke zu unterstützen und eine kleine Tournee zu organisieren/finanzieren. Leider kamen die Covid-Verbote dazwischen und auch die geplanten Vorträge zum Philosophischen Wörterbuch mussten ausfallen.

Wenn die Energie zurückgekehrt ist und eventuell neue Mitstreiter zu uns stoßen, geht es unverändert um das eine, wichtigste Ziel: "Ecrasez l'Infâme!" .